Die Reise zu mir selber ~ Teil I

Als ich eines morgens nicht mehr aus dem Bett kam, wusste ich es ist Zeit, so kann es nicht weitergehen.
Mein Körper schmerzte permanent, kein Arzt fand je eine erklärbare Diagnose. Ich begann regelmässig Yoga-und Meditationsklassen zu besuchen wo mir schnell bewusst wurde, Körper und Geist können nicht getrennt betrachtet werden, irgendwo muss ein Zusammenhang bestehen. Die Psychotherapie konnte mir nämlich genauso wenig weiterhelfen wie die Schulmedizin.

 

Wie ein Geschenk vom Himmel begegnete mir in diesem Moment eine Frau welche energetische Heilarbeit macht. Ohne jegliche Erwartungen und einfach nur froh wieder einen Hoffnungsschimmer zu haben, ging ich zu ihr. Ich musste nicht einmal viel erzählen, denn sie schien besser in Worte fassen zu können was mit mir los war, als ich es je konnte. Darüber hinaus war sie endlich jemand der mir auch erklären konnte warum das so war und wusste damit umzugehen, wodurch sich nun endlich Veränderung einstellte.

 

Ich begann zu verstehen, dass das Leben keine Aneinanderreihung von Zufällen darstellt sondern alles genau Sinn macht, wenn man ihn den verstehen konnte. Sie half mir über einige Jahre, meine Seelengeschichte zu verstehen und zu heilen, wodurch sich ganz automatisch der Zugang zu mir selber zu öffnen begann. Ich erkannte, dass alles schon in uns liegt und es lediglich darum geht, dass wir uns befreien von dem was uns auferlegt wurde und wir irrtümlicherweise glauben zu sein.

 

Und ich erkannte dass das Leben ein einziges Erfahrungsfeld ist. Dass ich mich in jedem Moment bewusst oder unbewusst selber erfahren und erkennen kann in all den Spiegeln die mir das Leben immer wieder aufhält.

So begann ich mich und die Welt zu erkunden, reiste in viele Länder und Kulturen, anfangs vor allem im asiatischen Raum wo ich mich tief mit den yogischen Praktiken auseinandersetzte, später auch in die schamanischen Kulturen in Südamerika.

 

Mein eigener Prozess spiegelte sich natürlich auch in der Beziehung zu den Pferden wieder. Ich erkannte immer mehr die Weisheiten die ich von ihnen lernen konnte, wenn ich mir die Zeit nahm ihnen zuzuhören. Als ich später auf ein Seminar über pferdegestütztes Coaching gestossen bin, erhielt ich damit quasi die Erlaubnis dass man auch so mit Pferden arbeiten kann, auch etwas was eigentlich immer unbewusst in mir schlummerte und lediglich von vielen Glaubenssätzen überdeckt war.

 

Es war so ein unglaubliches Geschenk für mich all diese Erfahrungen machen zu dürfen, dass automatisch der Wunsch so stark aufkam es mit anderen zu teilen, dass ich 2018 "Begegne Dir Selbst" gründete. 

Die Reise fand damit nicht zu einem Ende, im Gegenteil sie wurde immer intensiver, und ich fand Gefallen daran immer mehr mich selber sein und ausdrücken zu dürfen, und es damit auch anderen zu ermöglichen.

 

Die nächsten zwei Jahre formten mich und mein Angebot immer klarer und authentischer und ich kam wirklich an einen Punkt wo ich ohne wenn und aber sagen konnte: "Mein Leben fühlt sich absolut erfüllt an." Und genau in diesem Moment kamen die heiligen Medizinpflanzen aus dem Amazonas zu mir. Ein Ruf den ich lange im Herzen trug und wusste es wird im richtigen Moment zu mir kommen.

 

Und das tat es, und brachte mein Leben noch einmal zu einem unerwarteten Wendepunkt...Fortsetzung folgt...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0