Sonne, Mond & Sterne ~ die Urpolaritäten in uns

Das männliche Prinzip wird der Sonne zugeschrieben. Ohne Sonne kein Mondlicht.

Das weibliche Prinzip wird dem Mond zugeschrieben. Sie bringt das Licht in die Dunkelheit.

Sein Sonnenlicht triggert mein Mondlicht und meine Dunkelheit triggert seinen Sonnenschatten.

 

Um das männliche Prinzip zu heilen erfordert es die Auflösung der Bewertung von Licht und Schatten. Das Männliche muss sich erlauben seine Verletzungen zu fühlen., seine Verletzlichkeit zu integrieren.

Um das weibliche Prinzip zu heilen erfordert es die Auflösung der Bewertung des weiblichen Zyklus mit seinen Hochs und Tiefs. 

Das Weibliche muss sich erlauben aus dem Schatten ins Licht zu treten, seine Angst im Licht zu stehen integrieren.

 

Wir können und wollen nicht ohne einander. Es braucht beides. Ohne das eine, ohne das andere, gäbe es kein Leben hier auf Erden.

 

der innere Mann

Ich folge meinem Feuer,

erlaube meiner Stimme Ausdruck,

lebe meine Schöpferkraft.

Mein Licht darf Strahlen.

Dunkle Ecken beleuchten.

Weil Licht die Wahrheit ist.

Weil Wahrheit Freiheit ist.

Die innere Frau

Die Liebe ist meine wahre Natur.

Ich verschenke sie bedingungslos.

Sie heilt die tiefsten Wunden.

Ich gebe mich hin dem Leben.

Vertraue der Führung in mir.

Habe den Mut nicht zu wissen.

Im Vertrauen liegt meine Kraft.

Das innere Kind

Ich bin ein Kind des Lichtes,

im Kosmos Zuhause.

Ich habe das Leben als göttliches Spiel erkannt,

die Unvollkommenheit erfahren und die Vollkommenheit in mir gefunden.

Ich vereine Herz und Verstand,

Liebe und Bewusstsein zu einer Einheit in mir.

Ich gebe alles frei was nicht der Wahrheit entspricht.

Ich bringe den Himmel auf Erden und erschaffe mein Reich der Einheit.